Anastasia Umrik ist Rednerin, Autorin und arbeitet als Coach für mehr „Mutanfälle“ und „Entfaltungsschübe“.

Anastasia, Jahrgang 1987, erfüllt fast alle Merkmale eines zur Randgruppe gehörenden Menschen: Weiblich, Ausländerin, durch eine Muskelerkrankung auf einen Rollstuhl angewiesen. Sie beschloss in den jungen Jahren auf Biegen und Brechen so zu werden wie Andere. So sehr war der Wunsch endlich anzukommen, weniger aufzufallen und lieber in der Masse unterzugehen, als ständig mit ihren eigenen unerfüllten Träumen und äußerlichen Merkmalen konfrontiert zu werden. So schloss sie die Tür zu ihrer Intuition und weiblichen Weisheit und war sich sehr sicher: So lebt es sich einfacher!
 
Doch das Leben, das für Andere gelebt wird, geht nicht lange gut. Nach dem Erfolg von den beiden Initiativen „anderStark - Stärke braucht keine Muskeln“ und „inkluWAS - design, das denken verändert“, mit denen sie ihre Kreativität entdeckte und mit viel Humor die Gesellschaft zu dem Thema Inklusion aufklärte, folgte ein tiefes Loch voller Müdigkeit, Lethargie und schlechter Laune. (Einige nennen es Burnout.)
Auch der Körper ließ sich nicht mehr ablenken und rebellierte, verweigerte das Funktionieren - nichts ging mehr. Nach einem Fast-Tod war Anastasia gezwungen ihr bis dato geführtes Leben und auch ihre Arbeit umzudenken und neue Wege zu finden, die eigene Wahrheit trotz allem auszuleben. Sie hat die Prioritäten für sich in die richtige Reihenfolge gesetzt und hat seit dem beschlossen, ihre Erfahrungen und die individuelle Sicht auf die unterschiedlichen Systeme, Strukturen und Lebensweisen als Coach, Rednerin und Autorin weiterzugeben.
Anastasia geht es in ihrer Arbeit nur selten um Perfektion, und auch nicht um politisch korrekte formulierte Sätze. Viel mehr geht es um Aufrichtigkeit, Authentizität und immer wieder das Innehalten und in sich hinein horchen: „Worum geht es mir wirklich?“