Gerhard Fettweis ist Professor für Nachrichtentechnik an der TU Dresden, Leiter des Exzellenzclusters Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) und Koordinator des 5G Lab.

Sein Forschungschwerpunkt liegt auf der Erforschung neuer Mobilfunkkonzepte, hierfür speziell im Entwurf von Übertragungssystemen sowie deren Realisierung mit Hilfe neuer digitaler Hardware und Elektroniksysteme. Vorrangiges Ziel hierbei ist, die Datenkapazität von Mobilfunknetzen zu maximieren und Verzögerung im Datenaustausch, sowie Energieverbrauch und Kosten zu minimieren. Mit zahlreichen Forschungspartnern ist er an der Entwicklung des neuen 5G Standards beteiligt, durch welchen Verzögerungsraten erheblich verringert werden und so genanntes “Taktiles Internet” ermöglicht werden kann.

Da seine Forschung relevant für zahlreiche Anwendungen und technische Entwicklungen ist, half Gerhard häufig bei Ausgründungen mit. So war er bei der Gründung von 12 Start-Ups beteiligt und Initiator des HighTech Startbahn Inkubators, welcher Start-Ups beim Fundraising und bei des Geschäftsauf- und -ausbau unterstützt.

Gerhard ist (Ehren-)Mitglied in zahlreichen Akademien und Gremien, unter anderem der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech), der Nationalen Akademie der Wissenschaften (Leopoldina), und ist Fellow des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE). Er hat viele Auszeichnungen und Preise erhalten, unter anderem den Ehrenring des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik.

Sein Studium und seine Promotion in Elektrotechnik hat Gerhard Fettweis an der RWTH Aachen abgeschlossen. Als besonders prägend für seine zahlreichen Aktivitäten bezeichnet Gerhard einen anschließenden dreijährigen Vorentwicklungstätigkeit bei TCSI in Berkeley, Kalifornien.

Erfahre mehr über Gerhard Fettweis in diesem Interview.