Stefan Brunnhuber ist Ökonom, Professor für Psychologie und Nachhaltigkeit sowie Chefarzt der Klinik für Psychiatrie der Diakonie Zschadraß.

Stefan beschäftigt sich intensiv mit der Nachhaltigkeit unseres globalen Wirtschafts- und Finanzsystems. Seiner Analyse zufolge nutzt unser derzeitiges Finanzsystem nur wenigen Privilegierten, während 80% der Weltbevölkerung nicht angemessen davon profitieren. Stefan schlägt vor, unser Geld- und Finanzsystem durch ein paralleles Währungssystem intelligent zu erweitern, sodass es fair für alle Beteiligten wird und die Transformation zu einem nachhaltigen Wirtschaftssystem finanziert werden kann.

Seine ökonomische Forschung verknüpft Stefan mit seiner Expertise aus der Psychologie. So analysiert er beispielsweise in seinem Buch „Die Kunst der Transformation“, welche (sozial-)psychologischen Mechanismen die Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft verhindern und welche sie fördern – und zeigt neue Wege auf, wie wir unsere Gesellschaft wirklich verändern können.

Stefan hat mehrere Gastprofessuren absolviert, sowie zahlreiche Publikationen und zwei Lehrbücher publiziert. Neben weiteren Auszeichnungen ist er unter anderem Mitglied des Club of Rome (Austrian Chapter), Senator der Europäischen Akademie der Wissenschaften, sowie einer von 15 deutschen Mitgliedern der Weltakademie der Wissenschaften.

Stefan promovierte bei Sir Ralf Dahrendorf in Wirtschaftssoziologie. Ebenfalls studierte er Medizin in Ulm, wo er seinen Doktor in Psychiatrie ablegte. Seine erste Ausbildung schloss Stefan als KFZ-Mechaniker ab.