Thorsten Strufe ist Professor für Datenschutz und Datensicherheit an der Technischen Universität Dresden, PI des Joint Research Centre HAEC und der Graduate School “RoSI” sowie führender Leiter des Resilience Path of the German Cluster of Excellence “cfaed”.

Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen groß angelegter dezentraler Plattformen und in Sozialen Netzwerken, mit Schwerpunkten auf Privatsphäre und Stabilität. In letzter Zeit beschäftigte er sich v. a. mit der Analyse des Nutzerverhaltens und der Sicherheit in Sozialen Netzwerken. Hierbei untersuchte er Möglichkeiten um die Privatsphäre zu wahren und die Dienste Sozialer Netzwerke, v. a. durch Dezentralisierung, sicherer zu machen. In seiner Arbeit stellt er sich der Herausforderung wettbewerbsfähige, mobile Serviceleistungen zu entwickeln, ohne umfassende persönliche Informationen zu sammeln Dadurch soll die Privatsphäre der Nutzer respektiert werden.

Von 2009 bis 2014 war Thorsten Professor des Peer-to-Peer-Netzwerks an der Technischen Universität Darmstadt und 2011 Gastprofessor für Dependable Distributed Systems an der Universität Mannheim. Zuvor arbeitete er als Forscher bei EURECOM, wo er sich gemeinsam mit Refik Molva mit Fragen der Sicherheit beschäftigte. Hier legte er einen speziellen Fokus auf Soziale Netzwerke und war Postdoc an der Technischen Universität Ilmenau, wo er an stabilen Netzwerktechnologien arbeitete. 2007 bekam er an der Technischen Universität Ilmenau den Titel des PhD verliehen. In seiner Abschlussarbeit beschäftigte er sich mit dem Erstellen netzwerkeffizienter überlappender Strukturen für Multimedia-Streaming, um diese resistent gegen Störungen an Knotenpunkten und gegen DoS-Angriffe zu machen..