Friedemann Brause und Mandy Merker arbeiten bei der Aktion Zivilcourage e.V. in Pirna.

Im ländlichen Raum der Sächsischen Schweiz widmen sie sich seit 2015 der Beteiligung junger Menschen. Mandy verfügt über langjährige Erfahrung als Sozialpädagogin und Prozessbegleiterin, auch im Bereich der Erlebnispädagogik. Friedemann ist Politikwissenschaftler und war längere Zeit in der politischen Bildung tätig. Beide vereint der Wunsch, die Stimme junger Menschen in der Region hörbar zu machen. „Beteiligung heißt für uns, junge Menschen von Anfang an mit in die Planung einzubeziehen. Wir fragen junge Menschen, was sie in ihrer Heimat anstoßen und wie sie sich engagieren möchten.“

Doch damit die Beteiligung von jungen Menschen funktioniert braucht es auch die Offenheit und den Mut der Erwachsenen, sich neuen Herangehensweisen und Meinungen der Jugendlichen zu stellen. Die Aktion Zivilcourage e. V. ist in der Bildungs- und Beratungsarbeit tätig. Mit Engagement und Kompetenz setzt sich der Verein überparteilich und in einem breiten Netzwerk für die Stärkung der demokratischen Kultur in Sachsen ein. Als Plattform und Anlaufstelle unterstützt er Menschen in ihrem Engagement. Die Projekte des Vereins richten sich an Menschen aller Altersgruppen. Der Verein arbeitet partnerschaftlich mit vielen staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen, Organisationen und Privatpersonen zusammen.

Zivilcourage heißt, aufzustehen, wenn andere Menschen bedroht werden, sich zu Wort zu melden bei Ungerechtigkeiten. Sei es unter Freunden oder in der Straßenbahn. In ihrem Vortrag stellen Mandy und Friedemann die Rolle von Zivilcourage in gesellschaftlichen Prozessen vor. Zivilcourage ist gerade heute ein wesentlicher Faktor, um unsere Gesellschaft widerstands- und anpassungsfähiger zu gestalten.