Im April 2016 wurde Felix Oldenburg Generalsekretär des Bundesverbands Deutscher Stiftungen, welche widerum über 4000 deutsche Stiftungen vereint. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen vertritt die Interessen seiner Mitglieder und unterstützt weiterhin Initiativen für soziale Wohltätigkeit und Gemeinnützigkeit. In diesen Bereichen verleiht er außerdem viele angesehene Preise.

Zwischen 2009 und 2016 wirkte Felix als Europechef und Hauptgeschäftsführer für Deutschland bei Ashoka, der weltweit ersten und größten Vereinigung führender sozialer Unternehmer. Felix ist selbst ist Unternehmer an den Schnittstellen sozialer, geschäftlicher und politischer Sektoren. So führte er bei Ashoka mehrere nationale und internationale Programme ein, welche die Verbreitung und Wirkung sozialer Innovationen begünstigen. Dies geschieht, indem die Organisation als europaweite Community, bestehend aus Wirtschaftsführern und Wegbereitern in sozialen Bereichen, agiert.

Ehe Felix Ashoka beitrat, widmete er sich dem online-Unternehmertum und arbeitete für die Unternehmensberatung McKinsey&Company in London. Als Chef politischer Beratungstätigkeiten initiierte er Bürgergespräche für Regierungen und Stiftungen, u. a. die European Citizens’ Consultations in 27 Staaten.

Felix spricht zu Themen sozialen Unternehmertums, des Bürgerengagements und zu sozialer Verantwortung. Er studierte Philosophie an den Universitäten in Bonn, Oxford und Tübingen sowie Betriebspolitik in Washington DC (Georgetown).